image

Rückblick: 2020 – Zweifellos ein besonderes Jahr

Das Jahr 2020 war mit Abstand kein einfaches, es wird definitiv in die Geschichtsbücher eingehen. Bereits anfangs Jahr fing alles an. Eine neue Infektionskrankheit wurde entdeckt. Zehntausendende wurden angesteckt, und über Tausend Menschen starben daran. Das Virus wurde in Wuhan, China, erstmals bestätigt und der Kampf gegen Covid-19 begann. Zunächst wurde es von der WHO als Internationaler Gesundheitsnotstand eingestuft. Später, als es sich weiter in über 100 Länder ausgebreitet hat, war es eine weltweite Pandemie, die die Welt so noch nicht gesehen hat. In Europa kam Covid-19 erstmals in Italien vor und von dort aus breitete es sich weiter aus.

Grenzübergreifende Lockdowns europaweit, weltweit

Erstmals in der Geschichte wurden die Grenzen weltweit im März nach und nach geschlossen. Es war der Anfang der Pandemie.

Erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg

Das Militär wurde aufgeboten, um die Grenzen zu sichern. Zäune und Blockaden wurden errichtet, um den Virus (Covid-19) zu bremsen, damit es sich nicht noch weitere ausbreiten konnte. Zudem wurde das Militär eingesetzt, damit das Pflegepersonal in den Spitäler entlastet werden konnten. Es herrschte Ungewissheit, die Menschen wurden aufgefordert zuhause zu bleiben und den Kontakt zu anderen Menschen und Ansammlungen einzuschränken oder ganz zu meiden.

Neue Hygiene Bestimmungen wurden seither zum Standard

Das Virus breitete sich immer mehr aus, und tut es noch immer. Seit März werden beinahe weltweit dem Virus entsprechende Hygiene Vorschriften in Kraft gesetzt. Masken tragen, Abstand halten und Hände waschen sind Standard Vorschriften.

Wie wir uns richtig schützen können, zeigt das BAG (Bundesamt für Gesundheit) mit eigens dazu erstellten Informationen und Botschaften und auf Youtube. Auf unserem Artikel zu diesem Thema findest du unter Coronavirus: So schützen wir uns richtig am Arbeitsplatz.

Viele Betriebe führten Kurzarbeit ein

Kurz nachdem die ersten Massnahmen ergriffen wurden folgten viele weitere. Die Arbeitsstellen in den Betrieben mussten gesichert werden. Kredite wurden gewährt, damit es nicht zu einer massiven Konkurswelle kommt. Einige Branchen in der Schweiz, wie etwa die Eventbranche, Coiffeure, Flugbetriebe, Restaurants, Bars und Nachtclubs mussten schliessen. Um die Arbeitsplätze zu sichern wurde die Kurzarbeit eingeführt.

Noch heute gibt es Betriebe, die auf die Kurzarbeit zurückgreifen müssen, oder etliche Stellen wurden komplett gestrichen. Viele KMUs und grosse Firmen gingen trotz der ergriffenen Massnahmen in den Konkurs. Doch es gibt auch solche die es schafften und noch da sind.

Die COVID Krise fördert das Homeoffice

Durch die aussergewöhnliche Lage wurde für alle, die administrative Arbeiten ausführen, die Homeoffice Regelung bei fast allen Betrieben eingeführt. Seit März 2020 gilt für viele Betriebe Home Office. Für viele Arbeitnehmer war der Umstieg eine schwierige Angelegenheit, Familie und Arbeit unter einem Hut zu bringen. Vieles musste neu erlernt werden, neue Programme, auch Tools genannt, mussten her. Aufgrund der COVID Pandemie wurde das Homeoffice zum Arbeitsalltag. Für Hilfe und Unterstützung gibt’s unseren Artikel: Von zuhause aus erfolgreich arbeiten – Homeoffice.

Unzählige Jobs fielen der Pandemie zum Opfer

Seit Monaten müssen immer wieder Angestellte um ihren Job zittern. Entlassungswellen werden noch kommen. In der andauernden Pandemie ist eines klar, dass einige Branchen in der Schweiz ins Straucheln geraten und so viele Stellen gestrichen werden müssen.



Mitarbeiter werden besonders in diesen Branchen gesucht

Trotz der COVID Krise gibt es aktuell in den folgenden Branchen besonders hohe Nachfragen für neue Mitarbeiter: Lebensmittelbranche und Industrie, Logistik, Gesundheit, IT, E-Commerce, Bildung, Handwerk, Nebenjobs und befristete Stellen. Auch Firmen, die sich verstärkt oder nur auf das Internet fokussiert haben oder im Online Handel tätig sind, sind in der COVID Krise die ganz grossen Gewinner. Auch dort gibt es vermehrt viele freie Stellen, die zu besetzen sind.

Mit der Impfung kommen hoffentlich wieder bessere Zeiten auf uns zu

Mit der Impfung gegen den Virus kommt hoffentlich wieder eine unbeschwerte und ruhige Zeit auf uns zu, um Schritt für Schritt ins normale Leben zurückzugehen. So wie wir es vor der Coronakrise gewohnt waren.

In diesem Sinne, liebe Leserin und Leser, wünschen wir euch ein gesundes und hoffnungsvolles 2021!

Kommentar hinterlassen


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ausstehend