image

Pause am Arbeitsplatz – Sich die Auszeit gönnen von der Arbeit

Pausen am Arbeitsplatz ist dazu da, um sich die Zeit für Erholung und Verpflegung zu nehmen, damit das Wohlbefinden und die Energie wieder aufgetankt werden können. Pausen fördert auch die Produktivität und macht es angenehmer, die Arbeiten zu verrichten. Und sich mit Kollegen und Kolleginnen sich auszutauschen über Themen, die einem wichtig erscheinen.

Je länger ein Arbeitstag andauert, umso nötiger ist es, mehrmals eine Pause einzulegen. Pausen sind ebenso ein wichtiger Bestandteil des Arbeitsalltages wie die Tätigkeit selbst. Denn bereits nach 45 Minuten lässt die Aufmerksamkeit und die Konzentration nach. Die obere Konzentrationsgrenze ist schnell mal ausgeschöpft, und die Leistungsfähigkeit fällt rasch in den Keller, darunter leidet stark die Qualität und Quantität.

Den Kopf mal so richtig durchlüften

Es gibt Zeiten in dem es einem leicht fällt, also ohne grosse Anstrengung, die Arbeit zu verrichten. Dann wiederrum gibt es Momente, da will einfach nichts gelingen. Die Energie ist am Boden, die Konzentration bei null oder die Augen sind schläfrig geworden. Dann heisst es, PAUSE! Fenster auf, Kopf raustrecken und das Hirn mal ausschalten. In Träumen schwelgen oder einfach mal rein gar nichts tun… und dies eine Weile, bis die Kräfte wieder aufgetankt sind. Oder einfach mal rausgehen, die Füsse vertreten und den Kreislauf in Schwung bringen. Frisch und munter geht’s dann wieder an den Arbeitsplatz, um die noch offenen und bevorstehenden Aufgaben in Angriff nehmen.

Kaffee ist gut und recht. Aber nicht vergessen, genügend Wasser trinken.

Kaum im Büro, dürstet es einem nach einem frisch gemahlenen und fein dufteten Kaffee, herrlich, wunderbar. Im Idealfall wird an einem durchschnittlichen Tag bis zu 3 Kaffees konsumiert. Wer es jedoch übertreibt mit dem Kaffee erhält nicht mehr Koffein, im Gegenteil, es wird weniger Koffein aufgenommen. Es ist also ratsam, sich in den Pausen nicht nur mit Kaffee zu versorgen. Man sollte häufiger frisches Wasser statt Kaffee zu sich nehmen. Besonders an sehr heissen Tagen ist es sinnvoll, vermehrt Wasser oder Mineralwasser mit einem Spritzer Zitronensaft, statt Kaffee zu trinken.

Mittagspause am Arbeitsplatz – Muss ich anwesend sein?

Ebenso die Mittagspause, die in der Regel 30 Minuten bis zu 1 Stunden dauert, ist ein wichtiger Teil des Arbeitstages. Oft wird schon diskutiert, ob man denn während der Mittagspause am Arbeitsplatz sein muss. Die Firmen müssen organisieren, dass jeder Arbeitnehmer in der Mittagspause den Arbeitsplatz verlassen kann. Natürlich gibt es Branchen, in denen es nicht möglich ist, einfach den Arbeitsplatz zu verlassen und nach Hause zu gehen. In solchen Fällen wird die Mittagspause der betreffenden Mitarbeiter «versetzt» abgehalten. 

Nach jeder Arbeitsstunde eine Kurzpause einlegen

Die Konzentration und die Leistung schwinden nach einer bestimmten Zeit. Arbeiten ohne Unterbrechung zahlt sich daher nicht aus. Regelmässige Pausen hilft, Stressfaktoren zu minimieren. Als Faustregel, so wird gesagt, soll nach jeder Stunde 5 bis 10 Minuten, egal wann und in welchen Abständen, eine Kurzpause eingelegt werden. Der Zeitpunkt und die Dauer sind nicht entscheidend, wichtiger ist es, dass man sich selbst einen Moment der Ruhe gibt, damit Produktivität und Leistung wieder erbracht werden können.

Diese Regelung ist auch hilfreich bei Meetings und Besprechungen.

Mit Durchzuarbeiten und stets am Limit zu sein ist niemandem geholfen, wenn der Arbeitnehmer nur noch physisch anwesend, aber psychisch vor Erschöpfung abwesend ist. Das bringt nichts, auch wenn es in der heutigen Zeit vermehrt heisst, Immer mehr, immer schneller und immer flexibler zu sein.

Zwischenpausen sind wichtig, um sich die Zeit zu geben sich zu erholen, zu Kräften kommen und Stressfaktoren abzubauen.

Pausen tun gut, um die Arbeiten zu unterbrechen, damit man wieder produktiver und leistungsfähiger wird.

Weshalb es nicht gut ist, keine Pausen einzulegen im Arbeitsalltag.

Auszeiten vom Job, einfache Pausen machen. Wieso ist das eigentlich so wichtig? Werden keine Pausen eingelegt kann dies schnell auf das Gemüt und Wohlbefinden drücken, und schadet somit der Gesundheit. Arbeiten ohne Pausen führt zu Stressfaktoren, und der Arbeitnehmer fühlt sich immer mehr und mehr erschöpft, bis irgendwann gar nichts mehr geht, und die Gefahr in eine Depression zu fallen ist hoch.

Auszeiten dienen als Ruhezeit und sollten nicht als etwas Unproduktives angesehen werden. Denn wir sind keine Roboter die endlos arbeiten können!

Die Arbeit ist von Gesetzt durch Pausen wie folgt geregelt, bei einer täglichen Arbeit von:

  • eine Viertelstunde bei fünfeinhalb Stunden und mehr.
  • eine halbe Stunde bei Sieben Stunden und mehr.
  • eine Stunde bei neun Stunden und mehr.
Feierabend ist die goldene erholsame Zeit

Nach getaner Arbeit kommt der Feierabend, und dieser wird nicht als eine Pause bezeichnet. Jetzt darf man tun und lassen was man will. Da heisst, die Arbeit im Kopf auf gar keinen Fall nach Hause nehmen. Abschalten ist angesagt, etwas tun, was mit der Arbeit gar nichts zu tun hat, was einem Freude und Musse bringt. Denn der Arbeitstag ist offiziell beendet. Erholen Sie sich gut und geniessen Sie die freie Ruhezeit wie es Ihnen beliebt.

Autor: Raphael

leave your comment


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.