image

Homeoffice: Von Zuhause aus erfolgreich arbeiten

Von Zuhause aus arbeiten – In Zeiten des Coronavirus

Wegen dem zurzeit grassierenden Coronavirus haben Arbeitende ihren Arbeitsplatz immer mehr nach Hause verlegt, sprich Homeoffice. Von Zuhause aus arbeiten klingt sehr verlockend als auch spannend, aber Achtung, man muss einige Punkte sehr gut beachten. Selbständige, die das Homeoffice schon längere Zeit betreiben, kennen die Herausforderungen, wenn die Arbeit von Zuhause aus stattfinden und bewältigt werden muss. Erfahre, wie die Effizienz bei der Arbeit daheim in seinen eigenen Vier Wänden optimal umgesetzt werden kann, und worauf geachtet werden muss.

Arbeiten im Homeoffice – Warum eigentlich

Um sich und die Bevölkerung besser zu schützen wurden viele Angestellte angewiesen, zu Hause zu bleiben und da ihre Arbeit zu verrichten. Ein wichtiger Schritt, um die Infizierung vom Virus COVID-19 einzudämmen und sich selbst und die Teamkollegen nicht zusätzlich zu gefährden.

Auch im Homeoffice Arbeitsbetrieb ist es wichtig, sich regelmässig die Hände zu waschen und die Hygienebestimmung einzuhalten. So schützen wir uns am Arbeitsplatz.

Homeoffice klingt sehr verlockend, doch wenn man sich diese Arbeitsweise nicht gewöhnt ist, birgt es gerade in der Anfangszeit Gefahren mit sich. Es ist wichtig, dass man sich einen persönlichen Freiraum gestaltet, in dem man sich bequem einrichtet, um ungestört von Familie, Kindern und Haustieren arbeiten kann.


Sein eigenes Arbeitsumfeld einrichten

Richtet euch eine eigene Büroräumlichkeit in einem abschliessbaren Raum ein. Kleidet euch beim Home Office wie ihr sonst üblich in die Firma geht. Die Zeit im Home Office ist Arbeitszeit und nicht zum Entspannen da.

Verhindere Störfaktoren während des Home Office

Um die Arbeitszeit optimal zu nutzen ist es wichtig, sich nicht von unwichtigen Dingen ablenken zu lassen. Nicht mehr Kaffeepausen als in der Firma machen, nicht im Internet nach tagesaktuellen Geschehnissen suchen oder Zeitungen lesen.

Meidet unangenehme Situationen bei den Skype Videomeetings wie etwa mit Photobombs von Familienmitgliedern, die während des Gespräches ins Büro hineinspazieren. Oder wie wäre es, wenn der Partner oder die Partnerin während des Meetings reinschneit und sagt, dass der Hund dringend raus muss?

Kein private Erledigungen während der Homeoffice Arbeitszeit

Homeoffice bedeutet nicht, sich während den Bürozeiten mit privaten Erledigungen zu beschäftigen. Es ist sehr verlockend, „rasch“ etwas Privates zu tun, Wohnungsputz, Wäsche oder Einkäufe machen. Das lenkt ab und belastet die Konzentration. So verschiebt sich das ganze Zeitmanagement, und es kommt zu unnötigen Überstunden. Darum: Berufliches und Privates trennen!

Ein strukturierter und gut durchdachter Tagesplan für das Heimbüro hilft, sich nicht in Aufträgen zu verirren und zu verzetteln. Mit einer To-Do-Liste die Aufgaben gezielt abarbeiten und dabei die Übersicht behalten, wie mit dem To-Do Listen Tool von Microsoft. Damit können praktisch und übersichtlich die Arbeiten Schritt für Schritt erledigt werden. Es ermöglicht mehreren Personen auf einen Auftrag zuzugreifen, daran zu arbeiten und den Auftrag abzuschliessen.

Prioritäten setzen mit dem Pareto Prinzip – Zeitmanagement

Das Pareto Prinzip ist ein Zeitmanagement, mit dem die Prioritäten auf wichtige Projekte und Aufgaben im alltäglichen Berufsalltag eingesetzt werden kann: Mit der 80 zu 20 Regel, das heisst, 20% der Zeit von Aufträgen und Aufgaben wird mit Aufwand erbracht, und 80% der Ergebnisse erzielt. Bei Aufgaben, die gleichzeitig erledigt werden müssen, ist es wichtig, eine Liste der Prioritäten zu erstellen.

Deadlines müssen eingehalten werden, und gerade während zur gleichen Zeit laufende Aufgaben zu erledigen sind, ist es wichtig zu wissen, welche wichtiger sind und welche eben nicht.

Mit dem Pareto Prinzip kann definiert werden, welche Aufgaben reine Zeitfresser sind und welche tatsächliche Priorität haben. Die 80% der anfallenden Arbeiten können in 20% der Zeit erledigt werden. Dies sind die Hauptaufgaben des Pareto Prinzip. Wichtiges von unwichtigem zu unterscheiden, zeitverschwenderische Aufgaben zu ermitteln und die richtigen Entscheidungen treffen, welche Aufgaben Priorität haben.

Regelmässige Pausen machen

Arbeitstage durchzuarbeiten und nur kleine Kaffeepausen zu machen ist alles andere als gut, und auf Dauer nicht produktiv, wie auch nicht gut für die Gesundheit. Die Konzentration nimmt mit der Zeit ab und die Fehlerquote wird grösser. Daher ist es wichtig, regelmässige Pausen einzulegen, denn diese reduzieren den Stressfaktor und stärken die Konzentration.

Das Arbeitsrecht schreibt vor, wieviel und wie lange man sich Pausen gönnen muss. Büroraum kurz durchlüften und durchatmen, dies hilft enorm, um wieder fit zu werden.

Keine Überstunden machen bis in den Abend

Beim Arbeiten Zuhause verliert man rasch den Überblick über die Zeit, und dies verlockt bis spät in die Nacht zu arbeiten. Setze dir zeitliche Grenzen, auch wenn du viel zu tun hast. Die Tatsache, dass dein Arbeitsplatz jetzt zu Hause ist, bedeutet nicht, dass du jetzt nur noch am Arbeiten bist und auf deine Freizeit verzichten solltest.

Die Kommunikation ist das A und O – Meetings und Co

Meetings müssen jetzt Digital über Videokonferenzen stattfinden. Dabei werden die üblichen Stand-up Meetings abgehalten und darüber informiert, was gerade gearbeitet wird oder welche Aufgaben noch ausstehend sind. Wichtig sind auch die „Beginn der Woche“ Meetings, um alle über den letzten Stand und Updates zu informieren. Doch es ist nicht nötig, jeden Tag Meetings abzuhalten, denn irgendwann hat man sich auskommuniziert und mit der Zeit verliert man den Überblick.

In der Zeit von der Corona Pandemie ist es auch sehr hilfreich, mal einfach ein Talk Meeting über den Alltag festzulegen. Denn die Isolation ist nicht für jeden gleich ertragbar, und so können sich die Mitarbeiter miteinander austauschen, und der soziale Aspekt der Zusammenarbeit bleibt erhalten und motiviert immer wieder neu. Dies ist für den Workflow sehr positiv und wichtig.

Nützliche Tools für Homeoffice – Effektiver arbeiten

Anbei noch einige nützliche Tools für alle, die gerade im Home Office Bereich arbeiten. Mit diesen Tools arbeitet man schneller, besser und damit effektiver.

Managertool: Trello – Besser Zusammenarbeiten im Team

Kommunikationstool: Slack – Produktiver Arbeiten

Clouds: Dropbox – Online-Datenspeicherung und -freigabe von Daten – Miteinander Arbeiten

Zeitmanagement: Outlook, Microsoft To-Do und todoist – Alles lässt sich Organisieren

Ihr kennt noch weitere interessante Tools, die unbedingt in die Liste aufgenommen werden sollten? Schreibt uns einfach einen Kommentar und wir fügen gerne eure Vorschläge in den Artikel ein.

Autor:

Raphael

leave your comment


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.