image

In 11 Schritten zum neuen Job – Jobfinden für 2020

Es ist nicht immer einfach eine neue Arbeitsstelle zu finden. Es kann jedoch auch anders gehen: Frustfrei und unkompliziert auf Jobsuche. Mit diesen 11 Tipps, «Schritt für Schritt zu einer neuen Stelle für 2020», ist man für die Jobsuche gut vorbereitet.

Tipp 1: Laufend die Bewerbungsdossiers aktualisieren

Das Wichtigste bei der Stellensuche ist, das Bewerbungsdossier stets auf dem aktuellsten Stand zu halten. Wenn das Bewerbungsdossier veraltete Fotos und nicht mehr zeitgemässe Informationen beinhaltet, dann wird es definitiv an der Zeit, dies zu aktualisieren. Personalverantwortliche sortieren die Bewerbungsdossiers relativ zügig aus, und wenn veraltete Informationen oder lückenhafte Angaben gemacht werden Ist es schnell klar, auf welchem Stapel die Unterlagen landen werden, nämlich auf dem mit negativem Bescheid.

Tipp 2: SWOT Analyse für Bewerber

Irgendwann im Verlauf eines Bewerbungsgespräch taucht die Frage auf: «Welche Stärken und Schwächen haben Sie?» Oftmals wird es dann schwierig, das Gespräch gerät ins Stocken und man hat keine passende Antwort. Doch weiss man die Antwort bereits sollte man sich kurzfassen, und keine Romane daraus machen. Kurz, aber aussagekräftig, heisst die Devise, und man kann die unangenehme Frage hinter sich lassen.

Die SWOT Analyse – was ist das genau? Kurz erklärt bedeutet es folgendes:

  • S = Strenghts
    Stärken
  • W = Weaknesses
    Schwächen
  • O = Opportunities
    Chancen
  • T = Threats
    Risiken

Die Fragen, die man sich selbst stellen sollte, sind eigentlich einfach zu beantworten. Stellen Sie sich die Frage, was Ihnen während einer Tätigkeit am meisten Kopfzerbrechen macht, oder Sie zur Weissglut bringt. Bei den Stärken wäre es dann, was Ihnen am meisten Freude macht und Sie völlig in der Arbeit aufblühen lässt.

Mit der Analyse von der SWOT wird das Selbstbewusstsein gestärkt, man ist besser für den Berufsalltag gewappnet. Sie unterstützt persönliche Ziele besser zu erreichen, oder man ist, wie in diesem Fall, bestens für das Bewerbungsgespräch vorbereitet. Die SWOT Analyse ist sehr vielfältig einsetzbar, und oft im Arbeitsalltag anzutreffen, auch wenn einem dies nicht auf den ersten Blick bewusst ist. Natürlich kann die SWOT Analyse auch im privaten Leben und Alltag eingesetzt werden. Versuchen Sie es mal, es kann ihnen sicher behilflich sein.

Tipp 3: Realistisch den Stellenmarkt einschätzen

Um den Arbeitsmarkt realistisch einzuschätzen muss erst einmal die Frage gestellt werden, sind die eigenen Fähigkeiten auf dem Arbeitsmarkt überhaupt gefragt? Setzen Sie sich zudem realistische Prioritäten bei der Stellensuche, verschaffen Sie sich erst einmal einen ersten Eindruck der Lage. Was möchten Sie? Eine Voll- oder Teilzeit Stelle? Etwas völlig Neues? Wenn Sie unsicher sind, kontaktieren Sie einen Berufs- oder Coaching Berater, er hat verschiedene Möglichkeiten Ihnen zu zeigen, was alles in Frage kommen kann.

Tipp 4: Planung für die Jobsuche ist ein Muss

Planung ist das A und O in der Arbeitswelt. Warum nicht auch bei der Jobsuche eine To-Do-Liste führen und einen Plan für die Jobsuche erstellen? Mit einer solchen Liste kann auch eingesehen werden, bei wessen Firmen bereits eine Bewerbung hingeschickt wurde. Und nicht nur das, es ist auch sehr praktisch für die Aufgaben Verteilung der Jobsuche.

Hier in etwa ein Beispiel einer To-Do-Liste:

  • Lebenslauf aktualisieren
  • SWOT Analyse erstellen
  • Individuelle Bewerbung schreiben für Firma XY
  • Vorbereitung für Telefonate
  • Telefonat starten bei der Firma XY
  • Dokumentieren von bereits versendeten Bewerbungen

Natürlich lässt sich die Liste nach Belieben verlängern.

Tipp 5: Gezielt nach relevanten Jobangeboten auf die Suche gehen

Gezielt ans Ziel, das ist das Motto bei der gezielten Suche nach relevanten Jobangeboten. Doch um gezielt zu suchen muss man erst selbst wissen wonach gesucht werden soll. Kreativ sein hilft enorm, und es darf auch gern mal quergedacht werden. Stets verbissen auf eine bestimmte Stellenposition zu bewerben kann mit der Dauer anstrengend werden, und dies führt früher oder später zu Frust Situationen. Hilfreich bei der gezielten Jobangebot Suche kann eine Bewerbungs Strategie sein.

Wie eine solche Bewerbungs Strategie aussehen kann zeigen wir hier in der Infografik.

Tipp 6: Social Media kann bei der Jobsuche helfen

Nutzen Sie auch anderweitige Netzwerke als nur Jobportale, direkt auf Firmenwebseiten und bei Zeitungen. In der heutigen Zeit ist es sehr wichtig, auch in den Sozialen Medien für die Stellensuche präsent zu sein. Dabei sollten spezifisch auf Unternehmenswebseiten und Personaldienstleister geachtet werden. Haben Sie keine Angst davor, über Soziale Medien auf Stellensuche zu gehen. Doch es sollte darauf geachtet werden, welche Inhalte Ihre Profile aufweisen. Denn es kann auch ganz anders laufen als nur positiv. Löschen Sie lieber einige unliebsame Posts, oder gestalten Sie Ihr Profil so, dass es keine Kritikpunkte gibt.

Tipp 7: Spontanität kann durchaus hilfreich sein

Spontane Bewerbungen, auch Blindbewerbung genannt, können durchaus auch Wunder bewirken. Einfach die Unternehmen anschreiben und sich auf gut Glück auf eine eventuelle Vakanz bewerben.

Erfolgsversprechend sind Bewerbungen die ansprechend und attraktiv gestaltet sind, sie haben die grössten Erfolgsgarantien. Eine spontane Bewerbung hat den Vorteil, dass es weniger Stelleninteressierte gibt, und Sie so mit einer kleineren Konkurrenz rechnen können. Es ist wichtig, DIE Botschaft an die Unternehmer rüberzubringen, weshalb die Firma genau Ihre Fähigkeiten zwingend benötigt. Probieren geht über studieren. Versuchen Sie es, die Chancen stehen gut, auf diesem Weg eine Stelle zu finden. Doch auch hier gilt, seien Sie kreativ und innovativ, keine «Stangenbewerbungen» verschicken. Wann jedoch die geeignete Zeit ist für eine spontane Bewerbung kann niemand im Voraus sagen. Fakt ist, jede Bewerbung hat eine Chance, wenn sie perfekt erstellt ist.

Vorgehensweise bei einer Spontanbewerbung – Damit kann man punkten:

  • Kontaktperson ausfindig machen
  • Individuelle Bewerbungsmappen und Formulierungen verwenden
  • SWOT hervorheben, mit Erfahrungen und Erfolgen punkten
  • Soft Skills in der Bewerbung aufzeigen
  • Kompetenzen, Fähigkeiten und Persönlichkeit in den Vordergrund stellen
  • Kein unnötiges und nichtssagendes Bla Bla
Tipp 8: Individuelle Bewerbungen verfassen – Standardisierte Bewerbungen fallen durch

Ganz wichtig:  Keine Bewerbungsschreiben «von der Stange», keine standardisierten Bewerbungen. Denn das merken die Personalverantwortlichen sehr schnell, die Bewerbung wird abgelehnt und – Ihre Mühe war umsonst. Mit den folgenden Tipps passieren garantiert weniger Fehler und es entstehen keine Bewerbungskiller.

Daher ist es äusserst wichtig, dass die Bewerbungen mit viel Hingabe und personalisiert geschrieben werden. So stehen den Chancen für einen neuen Karrieren Start nichts mehr im Weg.

Tipp 9: Jeden Tag etwas anderes machen

Stur jeden Tag nur die gleichen Stelleninserate abklappern bringt auf längere Zeit nichts und führt, früher oder später dazu, nur noch demotiviert und lustlos zu suchen. Machen Sie nun mit der täglich routinierten und frustrierenden Suche Schluss.

Erstellen Sie einen Projektplan mit den Themen, die zielführend für die Jobfindung sind. Wie dies genau aussehen könnte? Wir zeigen, wie eine Projektplanung erstellt wird und wie hilfreich diese bei der Jobsuche ist.

Montag:

Ist der Tag, an dem Sie auf die Jobportale wie «jobsbieter», «myjob», «ostjob» usw.  gezielt auf die Suche nach aktuellen Stellenausschreibungen gehen.

Dienstag:

Tag des Recherchierens nach Stellenausschreibungen in den Printmedien, d.h. in Zeitschriften, Zeitungen, amtlichen Anzeigern, Gemeinde Publikationen und anderen.

Mittwoch:

Ein schöner, spontaner Tag, um sich mit Blindbewerbungen zu befassen und bewerben.

Donnerstag:

Ein idealer Tag, um die sozialen Netzwerke für sich zu nutzen, Kontakte knüpfen oder ein Netzwerk aufzubauen. Oder sich eventuell bei einer oder mehreren Stellenvermittlungen anmelden.

Freitag:

Der Tag an dem die Bewerbungen geschrieben werden. Und wenn noch Zeit bleibt, das Bewerbungsdossier zum x-ten Mal kontrollieren und eventuell auffrischen. Bestimmt fällt Ihnen noch etwas ein, seien Sie kreativ.

Natürlich kann der Plan jederzeit neu angepasst werden, Sie sind der Manager und sagen wo’s langgeht!

Mit einer Planung fällt das Bewerben sichtlich einfacher, jeden Tag kommt eine neue Möglichkeit, um Fuss zu fassen und an einem neuen Karriere Einstieg zu arbeiten. Stück für Stück zum neuen Job.

Tipp 10: Über die Firma gut informiert sein – Vorbereitung fürs Bewerbungsgespräch

Bevor man sich bewirbt sollten vorher unbedingt Informationen über die angebotene Stelle eingeholt werden. Auch hier ist es wichtig gut vorbereitet zu sein. Ein Telefonat mit dem Personal- Verantwortlichen schafft Klarheit, es ist immer besser zu wissen wie die Firma «läuft», bei der man sich bewerben will. Machen Sie sich Notizen, schreiben Sie für sich selbst Fragen über den neuen Job auf. Notieren Sie ein paar Punkte über die eigene Person, wie etwa der berufliche Werdegang und Fähigkeiten, die Sie mitbringen. So stehen Sie bei den Gesprächen gut da und sind mit den kommenden Fragen nicht überfordert.

Tipp 11: Im Vorstellungsgespräch mit Know-how überzeugen und sich gut verkaufen

Wie fast überall, so gilt auch bei dem Vorstellungsgespräch: Sie müssen sich gut verkaufen können. Wissen, welche Stärken und Schwächen Sie haben. (Siehe SWOT Analyse). Überzeugend und selbstsicher auftreten ist beim Vorstellungsgespräch eine Voraussetzung, aber bitte nicht übertreiben. So viele Kenntnisse wie möglich über das neue Unternehmen sammeln und herausfinden, was Sie im neuen Job und Unternehmen erwartet. Weshalb Sie genau die richtige Person sind für diese Stelle sind. Signalisieren Sie stets Interesse und Motivation. Überzeugen Sie von Ihren Fähigkeiten und welche Erfolge es bringt, wenn Sie für das Unternehmen arbeiten würden.

Zum Schluss:
Mit diesen 11 Tipps sind Sie für die Suche nach einer neuen Karriere gut gewappnet. Es ist ausschlaggebend, dass die Bewerbungen nicht als lästige Pflicht angesehen werden, die man erledigen muss. Sehen Sie es als eine fordernde Aufgabe an mit dem Ziel, mit einem neuen Job belohnt zu werden.

Autor: Raphael

leave your comment


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.