5 Tipps: Lücken im Lebenslauf – das sollte ich tun

Während der Karriere Laufbahn kommt ein Jobwechsel immer wieder mal vor. Welcher berufliche Weg gewählt wird hängt von verschiedenen Faktoren und Wünschen der jeweiligen Person ab. Doch was ist, wenn im Lebenslauf Lücken durch Stellenwechsel im CV entstehen? Bis eine neue Stelle gefunden ist dauert es oft eine Weile. Es kann natürlich nicht nur durch einen Jobwechsel zu Lücken im CV kommen. Das Unternehmen geht Konkurs, schicksalsbedingte Situationen sind der Auslöser für eine Veränderung, oder es muss aufgrund gesundheitlicher Aspekte einen neuen Weg eingeschlagen werden. Es gib viele Gründe, weshalb es zu fehlenden Angaben im Lebenslauf kommen kann.

Lücken im Lebenslauf, ist das schlimm?

Wie schlimm die Lücken in einem Lebenslauf sind, hängt vom Grund und der Dauer ab. Eine längere Auszeit von mehr als 2 Monaten fällt in der Regel nicht allzu sehr ins Gewicht und ist akzeptierbar.

Doch Unterbrüche im beruflichen Werdegang wecken die Aufmerksamkeit der Personalverantwortlichen, die ein geschultes Auge für solche Details haben. Natürlich wird das nicht gern gesehen. Daher ist es ratsam, die Unterlagen rechtzeitig zu vervollständigen. Wird nichts unternommen, kann das früher oder später zu Problemen führen. So wird der Jobsuchende zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen und darauf angesprochen, was es mit diesen Lücken im CV auf sich hat. Spätestens zu diesem Zeitpunkt muss eine passende und vor allem ehrliche Antwort geliefert werden. Wenn nicht, ist es aus und vorbei mit dem Traumjob, den man so gerne gehabt hätte.

Das heisst, damit es für Jobsuchende nicht zu bösen Überraschungen kommt ist es daher wichtig, unschöne Tatsachen, die im CV vorhanden sind, zu berichtigen. Aber bitte nichts beschönigen und die Wahrheit verbergen. Die Personalverantwortlichen merken schnell, wenn etwas nicht stimmt, und durchschauen diese Spielchen. Vor allem, weil sie in ihrer beruflichen Tätigkeit oft schon solche Situationen hatten und mit der Zeit ein Gespür bekommen, wenn jemand am Lügen ist. Darum ist diese Strategie auf keinen Fall ratsam.

Doch was sagt man, wenn der Personalchef dich auf die fehlenden Lücken im CV anspricht?
Positiv ist, wenn du dich in dieser Zeit ausschliesslich mit Bewerbungen beschäftigt hast, und das auch so kommunizierst. Oder du hast dir Zeit genommen und Gedanken gemacht hast über eine Neuorientierung im Beruf. Wenn keine guten Gründe für die Auszeiten vorhanden sind, wird es ziemlich eng für dich. Denn wie jeder weiss, geht es doch bei der Bewerbung darum, sich gut zu vermarkten und zu verkaufen.

Doch wie werden die unschönen Wahrheiten mit den Lücken im CV gehandhabt? Eine Möglichkeit ist. Man kann mit Ausbildung und Weiterbildung die Fehlende Zeit kompensieren, und dies wird für den Stellensuchenden immer positiv gewertet.

Was sind Lücken im Lebenslauf?

Lücken im CV sind hauptsächlich die Zeiträume, in denen man keiner Beschäftigung nachgegangen ist. Zum Beispiel.

  • Kein Schulabschluss
  • Kein Gymnasium abgeschlossen
  • Kein Praktikum gemacht
  • Keine Ausbildung absolviert
  • Kein EFZ / EBA Lehre absolviert
  • Keine Weiterbildung
  • Keine Arbeitsstelle
  • Keine ehrenamtlichen Tätigkeiten
  • Längere Zeit erwerbslos (Mehr als 2 Monaten)

Sind mehr als 2 Monaten lückenhaft im CV, dann wird es für den Stellensuchenden problematisch, und plausible Erklärungen für den fehlenden Zeitraum sind nötig. Ist dies der Fall, so wird die Bewerbung bereits vorselektioniert.

Falschangaben im Lebenslauf kann ein Kündigungsgrund sein

Wurden im Lebenslauf Falschangaben gemacht, kann das nachträglich für den Arbeitnehmer jederzeit ein Kündigungsgrund sein. Wer mit Absicht Unwahrheiten im Lebenslauf angibt, muss sich im Klaren sein, dass dies irgendwann mal auffliegt. Natürlich darf man den Urlaub als Bildungshintergrund aufwerten, jedoch bitte vorteilhaft formulieren, damit es auch einen glaubhaften Mehrwert bietet.

Lücken aufwerten ist erlaubt

Lücken im CV mit kleineren Tricks aufzuwerten ist erlaubt, wenn es nicht übertrieben wird. Doch wie sieht eine Optimierung denn aus? Die neuesten Tätigkeiten werden an oberste Positionierung der Aufzählungen aufgelistet, so treten die «Nicht vorhandenen Zeiträume» automatisch in den Hintergrund und werden wahrscheinlich gar nicht bemerkt.

Klar ist, dass jede Lücke im Lebenslauf eine unangenehme Sache ist. Doch keine Panik, die Personalverantwortlichen sind sich bewusst, dass so etwas mal passieren kann und kein Grund dafür ist, den Bewerber nicht anzustellen.

Wie sieht es mit Lücken im CV bei Krankheit aus?

Sind Lücken im CV durch Krankheit entstanden ist es empfehlenswert, dies auch so offenzulegen. Jedoch ist es für den Betroffenen nicht erforderlich, alles preiszugeben, denn die Krankheit an sich ist Privatsache. Um es formell zu kommunizieren kann dies wie folgt erwähnt werden: «Zwischenzeitliche Auszeit durch Erkrankung» und mit dem Vermerk, dass man wieder einsatzfähig ist. Sind die Vorbelastungen durch Krankheiten noch präsent, so ist es von Vorteil, dies dem künftigen Arbeitgeber mitzuteilen.

Wer eine Behinderung und eine IV Ergänzung erhält sollte ebenfalls im CV mit offenen Karten spielen.

Autor: Raphael

Kommentar hinterlassen


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ausstehend